Zum vierten Mal gewinnt TUM-Team Hyperloop Wettbewerb in Los Angeles

© Andreas Heddergott /TUM

Auch den vierten Hyperloop-Wettbewerb in Folge konnten die Studierenden der Technischen Universität München (TUM) für sich entscheiden. Mit einer Maximalgeschwindigkeit von 463 Stundenkilometern ließ das TUM-Hyperloop-Team erneut alle anderen Teams des international ausgeschriebenen Wettbewerbs weit hinter sich. Sie blieben damit nur knapp unter dem Weltrekord von 467 Stundenkilometern, den das Team beim letztjährigen Wettbewerb aufgestellt hatte.

 

Mit 257,5 km/h blieb der Pod des zweitplatzierten Teams Swissloop der ETH Zürich weit dahinter zurück. Das Team EPFLoop der EPFL in Lausanne (Schweiz) erreichte 238 km/h. Der Pod der TU Delft löste wegen eines Kommunikationsproblems nach 200 Metern eine Vollbremsung aus. Insgesamt traten 21 Studierendenteams aus der ganzen Welt mit ihren Prototypen für die Hyperloop-Kabinenkapsel, dem „Pod“, gegeneinander an.

Das Konzept des Hyperloops, eines Superschnellzugs, der durch ein Röhrensystem rast, stellte Space-X-Gründer Elon Musk 2013 vor. Um seine Idee voranzubringen, startete er 2015 die „SpaceX Hyperloop Pod Competition“.

Weitere Informationen

Zur detaillierten Informationen, clicken Sie bitte hier.